Als Fan bei der Superbike IDM auf dem Hockenheimring 2015

Vor etwa zwei Wochen hatten meine Eltern den Wunsch geäußert, mal wieder ein Motorradrennen auf dem Hockenheimring anzuschauen.
Über diesen Wunsch musste ich nachdenken. Und dachte mir : „Du bist seit Jahren als Helfer auf Motorradrennen oder selbst Rennen gefahren. Aber wann warst Du den das letzte Mal als Fan auf einem Rennen ?“ Diese Frage konnte ich mir nicht beantworten.

Also beschloss ich einen Schritt zurück zu treten und mir das Bild von ganzen anzusehen.
Einfach als Fan die Superbike IDM (Internationale Motorrad Meisterschaft) zu besuchen und zu erleben. Ich wollte und habe mich in die Unterhaltung und das Angebot der Veranstaltung gestürzt.
Zuerst zog ich los und besorgte Karten für das ganze Wochenende, mit zutritt ins Fahrerlager. Der Preis für eine Karte von 25,- € finde ich absolut okay.
Wenn man so auf die Tribünen schaute, fanden das wohl auch andere Fans.

Den was auf der Rennstrecke geboten wurde von den vielen Rennfahrer der Cups und IDM-Serien war beeindruckend. Ich war etwas besorgt über die Größe der Startfelder, da ich bei meinem ersten Besuch auf dem Lausitzring diese als nicht sehr groß empfand. Doch am Finale der IDM in Hockenheim, konnte meine Sorge zum Glück nicht bestätigt werden. Große Starterfelder boten absolut spannende Rennen, bei denen die Meisterschaftsentscheidung erst in den letzten Runden entschieden wurde. Besonders spannend waren die Rennen der Cup´s. Der Suzuki Challenge und dem YAMAHA R6 Dunlop Cup oder dem ADAC Junior Cup powered by KTM. Diese Serien müssen sich keine Gedanken machen über Starterfelder. Teilweise über 40 Motorräder in einem Rennen. Positionskämpfe bis in die letzte Runde. Diese Cup´s sind besonders wichtig. Sie bringen neue Talente hervor und haben die Fans hervorragend unterhalten.

Von zwei besonders schöne Aktionen, die mich bewegt haben, möchte ich noch berichten. Die Verantwortlichen der Suzuki Challenge haben Kinder mit einer Erkrankung und deren Familie auf die Rennstrecken eingeladen. In der Mittagspause zum Pitwalk würden die Kinder in Busse gesetzt und auf die Strecke geführt. Dabei wurden die Kinder vom den Rennmotorräder der Suzuki Challenge begleitet, was sehr ergreifend war. Eine sehr tolle Aktion, was das Lachen der Kinder zeigte. TOP !
Einige von Euch wissen vielleicht, dass die Sidecars (Seitenwagen) leider immer zum Schluss fahren und fast niemand zuschaut. Doch an diesem Wochenende war das anders. Nach dem spannenden aufregenden Rennen hielten die Fahrer in der Sachskurve an. Sie stiegen von ihren Seitenwägen unter minutenlangem und Standig Ovations der noch zahlreich dagebliebenen Fans und Zuschauer ab. Diese Anerkennung der Zuschauer für die Fahrer und Beifahrer war bewegend.

Es war schön zusehen, wie das Interesse an Motorradrennen scheinbar wieder etwas zunimmt. Dieses Empfinden hatte ich, als ich durch das Fahrerlager lief.
Die Motorradhersteller wie BMW, Kawasaki, Suzuki, Ducati und Yamaha hatten dort mit großen Showtrucks ihre Motorräder präsentiert und auch zu Probefahrt angeboten.
Auch gab es einige Stände, an denen man sich mit vielem den Bauch vollschlagen konnte.
Sowie Verkaufsstände mit Fanartikeln. Man bekam mehr den Eindruck auf einem Volksfest zu spazieren. Doch dieses Gefühl mit dem hektischen Treiben der Rennteams und den Sound der Rennmaschinen, die auf der gleich nebenan liegenden Rennstrecke fuhren, machte mir eine schöne Gänsehaut. Ob Rennfahrer, Streckenposten, Schrauber, Ärzte, Sicherheitspersonal, Organisatoren und viele mehr, die zum großen Teil ehrenamtlich also kostenlos an der Rennstrecke arbeiten, wäre eine solche Veranstaltung überhaupt gar nicht möglich. Und all diese Menschen kommen durch die Leidenschaft für unseren Motorsport aus der ganzen Welt zusammen. Dieses Rennwochenende machte mir wieder bewusst, warum ich diesen Sport so sehr liebe.

Hockenheim Classics 20.09.2015

Es gibt Klänge und Gerüche die spontan ein Wohlgefühl auslösen. So ging es mir an diesem Wochenende, als ich den Klang und Geruch eines Zweitakter Starterfeldes wahr nahm. Denn meine Anfänge des Motorsport machte ich in einer Zweitakt-Klasse. Im heutigen Motorradrennsport sind die Zweitaktfahrzeuge so gut wie verschwunden.

Doch einmal im Jahr kann man an den Hockenheim Classics auf dem Hockenheimring den Geist des vergangen Motorradsports noch einmal erleben.

An diesem Wochenende findet man in Hockenheim Rennmotorräder aus allen Epochen. Von der Ducati MOTO GP Maschine, die Casey Stoner pilotierte, bis hin zu den überhaupt ersten Rennmaschinen.

Auch die zugehörigen Piloten der Motorräder aus verschieden Zeiten kann man zum Teil noch antreffen und sogar noch fahren sehen. Es ist beeindrucken die Zahl der Enthusiasten aller Altersklassen hier zu sehen. Die ihre Schätze so sehr pflegen und hegen als wären sie lebendig.

Nur ein Beispiel für eine Leidenschaft. Michael Schley der von seinen Freunden und Rennfahrerkollegen der „Doktor“ genannt wird. Michael verwendete sogar allerhand kuriose Teile um seiner SUZUKI einen ordentlichen Renntrimm zu verpassen. Er bewies dabei sehr grossen Einfallsreichtum und Geschick. So benutze er einen Teil eines AIR FORCE Notenständer um seine Rennverkleidung geschickt am Motorrad zu befestigen. Auch benutze er Teile wie zum Beispiel Schrauben eines amerikanischen Militärtransportflugzeug und Flugzeugaluminium.

Genau das wollte ich bei meinem Besuch auf den Hockenheim Classics erleben. Die Fahrer und Schrauber die sich mit viel Einfallsreichtum und Können wie auch schon in den Anfangszeiten des Motorsports zu helfen wussten.

Mit diesem Können steht Michael Schley für alle Liebhaber der Nostalgie des Rennsports.

Nicht nur Motorräder waren an diesem Wochenende zu sehen auch Tourenwagen, GT Fahrzeuge und Formelfahrzeuge. Diese bewiesen in Ihrer Gleichmäßigkeitsfahrt und nassen Streckenverhältnisssen absolutes können die leistungsstarken Fahrzeuge auf der Strecke zu halten.

Dabei konnte man auch den Sound geniesen der durch das Motodrom hallte.

Ich kann wirklich nur allen, die es lieben den wahren Motorensound und Geruch des echten Motorsports wahr zunehmen, die Hockenheim Classics zu besuchen.

Formel 1 Rennen Singapur 2015

Das Formel 1 Rennen in Singapur findet in einer absolut beeindruckenden Kulisse statt. Ein Rennen mitten in der Stadt. Nicht das dies schon spektakulär und beeindruckenden genug wäre, nein es findet auch bei Dunkelheit satt. Natürlich wird die Strecke für die Fahrer mit einer Fünf Millionen teuren Flutlichtanlage beleuchtet. In dieser nächtlichen Atmosphäre mit einer hell erleuchteten Strecke, im Hintergrund die leuchtende und blinkende Skyline von Singapur, gewann Sebastian Vettel (D) das Rennen. Vettel startete von der Pole Position aus und kontrollierte das Rennen von Anfang bis Ende. Bis auf die beiden Safety Car Phasen. Ausgelöst wurden diese zum einem von Felipe Massa (BR) und Nico Hülkenberg (D). Massa fuhr nach seinem Reifenwechsel aus der Box und konnte oder wollte den heran fahrenden Nico Hülkenberg, der eindeutig vor Massa in die Kurve fuhr, nicht sehen und rammte Nico in die Reifenstapel. Noch schlimmer kam es für Hülkenberg, als er eine Strafe bekam für den Crash den offensichtlich Masse verursachte. Für die Fan´s und Experten war diese Strafe nicht nachvollziehbar. Diese Entscheidungen der Verantwortlichen hilft nicht unbedingt das Interesse an der Formel 1 zu stärken. .

Die zweite Safety Car Phase wurde von einem wohl betrunkenen Fan ausgelöst, der sich zutritt auf die Strecke verschafft hatte. Glücklicherweise fand er relativ schnell auch von selbst wieder den Weg von der Strecke.

Zum lachen brachte mich der Funkspruch von Jenson Button (GB). Nachdem er versuchte seinen Platz gegen Pastor Maldonado (YV) im Lotus zu verteidigen und sich seinen Frontflügel beschädigte. Jenson funkte zur Box : „ Ich hätte es wissen müssen bei ihm“ und spielte auf die vielen Crashes die Maldonado in der Formel 1 bisher verursachte an.

Aufgeben mussten mit technischen Problemen die Fahrer Lewis Hamilton (GB) Mercedes AMG Petronas F1 Team, Jenson Button und Ferando Alonso (E) im ihren Mclaren Honda´s. Und Felipe Massa im Williams. Ausgleichende Gerechtigkeit ?

Absolut verdient lies sich Sebastian Vettel und die Scuderia Ferrari mit einem gigantischen Feuerwerk feiern.

Ergebnisse Singapur 20.09.2015 :

1.Sebastian Vettel (D)
2.Daniel Ricciardo (AUS)
3.Kimi Räikkönen (FIN)

NitrolympX 2015 | Sass MotorBlog Folge 1

NitrolympX – was ist das eigentlich? In meiner ersten Folge von Sass Motorblog nehme ich euch mit auf das 30. jährige Jubiläum des großen DragRacing Events in Hockenheim. Unter anderem im Interview dabei: Christian Jäger, der uns auch den Ablauf eines Rennstarts erklärt. Außerdem Interviews mit Marco Maurischat und IngoEkert.

Vielen Dank an RAWHUNTER für die tolle Arbeit und Unterstützung.

Weiterer Dank geht an Christian Jäger & Team, Hockenheimring Baden-Württemberg, Jorn teske, Klaus Schwenninger, Maren Sommer, Sylvia Jasberenyi, Rainer Sass, Robert & Beate Reiert, EkertDragRacing, Team Maurischat, JS Custom Concepts.

Viel Spass bei der ersten Episode von SassMotorBlog.

DTM Rennen 2 Oschersleben (Deutschland) Sonntag 13.09.2015

Alle Augen an diesem Rennsonntag waren auf Pascal Wehrlein (D) dem jüngsten Punkteführenden in der DTM gerichtet. Der Junge Mercedes Fahrer startete von Platz 3 aus ins Rennen. Vor und hinter Ihm starteten die starken BMW´s an diesem Wochenenede. Von der Pole aus startete Augusto Farfus jr. (BR) BMW.

Leider lief der Start für Pascal nicht ganz so gut ab so dass sich 4 BMW´s an die Spitze setzen könnten. Ebenfalls nicht optimal verlief der Start für die beiden Audi Piloten Nico Müller (CH) und Miguel Molina (E) die bereits schon in der ersten Kurve nach Startziel ihr Rennen wegen einer kleineren Kollision im Starterfeld beenden mussten. Das weitere Rennen an diesem Sonntag lief überschaubar ab. Bis zum schluss als Lucas Auer (A) seinen Mercedes mit hoher Geschwindigkeit in die Reifenstapel beförderte. Glücklicherweise konnte Auer seinen Rennwagen aus eigener Kraft verlassen.

Das Rennen wurde auf Grund des Crash´s von Lucas Auer eine Runde vor Ende mit der roten Flagge abgebrochen. So wurde das Rennen wie üblich mit dem Plätzen der Runde vor dem Abbruch gewertet.

Trotz der Überschaubarkeit des Rennen´s kann man sehr viel Respekt für die Veranstalter der DTM aufbringen. Es ist toll welch eine spannende und für den Fan sehr nahe Rennklasse hier geschaffen wurde. Es gibt natürlich immer Dinge die man verbessern kann. Doch die DTM ist auf dem richtigen Wege in Deutschland Motorsport populärer zu machen.

Ergebniss DTM Rennen Oschersleben 2 (Deutschland)13.09.2015

1.Tom Blomqvist (GB)

2.Augusto Farfus jr. (BR)

3.Marco Wittmann (D)

MOTO GP Rennen Misano (Italien) 2015

Das Rennen der MOTO GP hätte kaum spannender sein können. Ein Regen-Trocken-Chaos-Rennen.

Gestartet wurde das Rennen unter Trockenen Bedingungen. Vom Start weg fuhr Jorge Lorenzo (E) und auf den ersten Platz gefolgt von Marc Màrques (E). Beide konnten Ihren Vorsprung auf den Drittten Valentio Rossi (I) ausbauen. Mit dem langsamen einsetzen des Regens holte Rossi, unter dem tosenden Jubel der Italienischen Fans, mit grossen Schritten auf. Somit begann auch das wilde Wechseln der anderen Fahrer mit Ihrer Motorräder in der Box. Gewechselt wurden die Motorräder, die mit Regenreifen ausgestattet waren. Es war hoch spannend anzusehen, wer die Richtige Entscheidung traf, wann es am besten sei das Motorrad mit Regenreifen in der Box abzuholen.

Lorenzo, Rossi und Màrques holten sich nun auch Ihre Motorräder mit der Bereifung für den nassen Asphalt ab. Der Regen konnte sich aber nicht entscheiden ob er kommen oder gehen wollte. Doch er entschied sich so langsam und unsicher zu gehen wie er gekommen war. Einige Fahrer trauten aber dem abtrocknen der Strecke nicht, oder hatten eine andere Strategie verfolgt. Was den Wechsel zurück auf die Motorräder mit Slicks an ging. So blieben die beiden YAMAHA Piloten Lorenzo und der mittlerweile führende Rossi sehr lang mit Regenreifen draussen. Wofür sich der dritte Marc Màrques sich rechtzeitig für den Wechsel entschied. Die Entscheidung brachte dem Übertalent Màrques den Sieg. Kurz vor Schluss dann aber noch der Schock, als Jorge Lorenzo stürzte. Zum glück ohne Verletzung des Spaniers. Was Rossi im Kampf für die WM natürlich sehr hilft. Dieser konnte das Rennen trotz allem noch auf einem guten 5ten Rang beenden.

Selbst mit den wildesten Fantasien hätte man sich den Ausgang dieses nervenzerreißenden Rennen`s nicht vorstellen können. So gelang es den beiden Britten Bradley Smith auf Platz zwei und Scott Redding auf Platz drei zu fahren.

Ergebnis Rennen MOTO GP Misano (Italien) 2015

1.Marc Márquez (E)

2.Bradley Smith (GB)

3.Scott Redding (GB)

MOTO 2 Rennen Misano (Italien) 2015

Das Rennen in der MOTO 2 war ebenso spannend wie das vorige Rennen der MOTO 3.

Der schweizer Dominique Aegerter startete von Platz 5 und übernahm schon bald die Führung im Rennen. Aegerter war in guter Form und baute seine Führung aus. Der Spanier Alex Rins arbeitete sich auf den zweiten Platz an Aegerter heran. Durch einen eindeutigen Fehler von Rins, der zu spät auf der Bremse war und dadurch sein Motorrad quer kam, räumte er den führenden Dominique Aegerter ab. Das Ergebnis : Sturz für beide Fahrer. Zunächst konnten beide weiter fahren. Jonas Folger fuhr in der Zwischenzeit auf den zweiten Platz vor fahren. Leider konnte er wegen dem abbauen seiner Reifen, den Speed der Führungsgruppe nicht mehr mit gehen. Er wurde am Ende aber immer noch guter Sechster. Doch bis zum Rennende sollte es noch einen Aufreger geben. Dominique Aegerter musste sein Rennen beenden da ihm der Auspuff am Motorrad abgefallen war. Alex Rins hingegen fuhr sein Rennen weiter, und lief nach einiger Zeit wieder auf die Führungsgruppe auf. Doch statt den Jungs nicht im Wege zu stehen, während diese um die Führerung kämpften, entschloss sich Alex Rins in der Führungsgruppe mit zu mischen. Obwohl er eine Runde Rückstand hatte wollte er wohl unbedingt beweisen, dass er den Speed der Führenden mit gehen konnte. Dieses Verhalten war völlig fehl am Platz wie ich finde. Auch die Rennleitung war dieser Meinung und ordnete eine Strafe an, dass Rins sich zwei Plätze zurück fallen lassen sollte. Doch Alex reagierte auch nicht darauf. So wurde er dann von der Rennleitung mit der schwarzen Flagge disqualifiziert. Rins ging vom Gas und winkte in der Runde, in der er zurück zur Box fuhr, wie ein Sieger des Rennens. Ich persönlich hätte mich nach diesem peinlichen Auftritt das nicht getraut. Ich bin in der Regel gegen harte Strafen der Rennleitung, aber in diesem Fall muss ich sagen: „Gut gemacht.“

Des Einen Leid ist des Andren Freud. So konnte der sympathische Franzose Johann Zarco gewinnen. Ebenso sehr erfreulich der dritte Platz für den Japaner Takaaki Nakagami der sich über seinen dritten Platz so sehr freute wie über einen Sieg. So etwas sehe ich gerne.

So ging das Rennen der MOTO 2 in Misano im trockenen zu ende. Was sich für das Rennen der MOTO GP noch sehr interessant heraus stellten, was den Regen anging. Lest dazu mehr in meinem Beitrag zum MOTO GP Rennen in Misano. MOTO GP Rennen Misano (Italien) 2015

Ergebniss Renne MOTO 2 Misano 2015 :

1.Johann Zarco (F)

2.Esteve Rabat (E)

3.Takaaki Nakagami (J)

MOTO 3 Rennen Misano (Italien) 2015

Die Rennen in der Klasse MOTO 3 der Weltmeisterschaft garantieren bis zum Schluss immer eine hohe Spannung. So führte eine Gruppe von sechs Fahrern über die ganze Distanz von 23 Runden das Feld an. So kam es das der Führende, in einer Runde schon wieder in der nächsten Runde auf Platz 5 war. So ging das Runde um Runde auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli. Man kann also nur die Rennen der MOTO 3 empfehlen. Hier wird noch spannender Rennsport geboten.

Alle Fahrer haben ein tolles Rennen gegeben. Doch auf dem Podium war nur Platz für drei Fahrer :

Ergebniss MOTO 3 Misano 2015 :

1.Enea Bastianini (I) Honda NSF250RW

2.Miguel Oliveira (P) KTM RC 250 GP

3.Niccolò Antonelli (I) Honda NSF250RW

Formel 1 Rennen Monza 2015

Alles in allem war das heutige Rennen in Monza (Italien) sehr überschaubar an Highlights.

Gleich zu beginn stand einem allerdings der Atem, als Kimi Räikkönen das gleiche am Start mit seinem Ferrari machte und auch stehen blieb. Glücklicherweise konnten alle anderen Fahrer Kimi´s stehendem Ferrari ausweichen. Ich hätte dem sympathischen Finnen ein gutes Rennen gewünscht. Aber der 5te Platz am Ende des Rennens kann sich sehen lassen.

Amüsant fand ich auch die Manor – Marussia so weit vorne in der Startaufstellung zu sehen, da im Vorfeld vielen Teams eine Strafe aufgebrummt bekamen. McLaren mit Jenson Button und Fernando Alonso hatten im Vorfeld des Rennen´s in Monza bereits Motor und Getriebe gewechselt. Was Sie im übrigen schon spaßig im Internet kommuniziert hatten. Pose mit Bild und Text : „Wir sind für die Strafe bereit“

Bestraft wurde auch Max Verstappen in seinem Toro Rosso, der am Vortag seine Motorenabdeckung auf der Strecke verloren hatte. Aber die Strafen die direkt in den Rennverlauf eingreift finde ich hierfür überzogen. Bestrafungen für unerlaubtes Abkürzen gab es auch wieder. Einfach das alte gute Kiesbett zurück. Problem gelöst.

Tolle Überholmanöver gab es von Verstappen in Runde 38, welches schön anzusehen war. Und Kimi Räikkönen der zuvor in der Runde 28 seinen Platz gegenüber Nico Rosberg intelligent zu verteidigen versuchte , leider Erfolglos. Und leider auch, fiel Rosberg zwei Runden vor Schluss mit Motorschaden aus.

Kurz vor Ende des Rennen gab es noch ominöse Funksprüche zum führenden Lewis Hamilton. Er solle ohne Fragen zu stellen so schnell wie möglich fahren. Nach dem Rennen erfuhr man das Mercedes und Ferrari zu wenig Luftdruck in den Reifen hatte und eine Untersuchung angeordnet wurde. So konnte man auch den Funkspruch von Mercedes einordnen. Sollte das wahr sein, hat Mercedes seinen Fahrer Lewis und die Fans betrogen. Da sie offensichtlich bewusst handelten, was der Funkspruch verriet. Beide Teams müssen sich hier verantworten.

Was einem das Herz strahlen lässt, sind die vielen begeisterten Fans in Monza. Hier wurden die ersten drei [- 3. Felipe Massa – 2. Sebastian Vettel – 1. Lewis Hamilton] bejubelt. Auch bemerkenswert war : Sebastian Vettel wurde noch vor zwei Jahren vom Publikum in Monza ausgepfiffen und heute war sein Name als Singchor zu hören. Doch das Fanbild in Monza ist unglaublich toll. Kaum zu glauben das Herr Ecclestone Monza aus dem Formel 1 Kalender streichen möchte. Vielleicht will er ja eine neue Strecke in „Weit-weg-istan“ bauen. Rennen sollten auf Traditionsstrecken bleiben. Sogar der italienische Ministerpräsident war vor Ort um mit Bernie Ecclestone zu verhandeln. Und als Showeinlage war sogar die italienische Luftwaffe mit Airshow zu sehen.

Ich würde mich wünschen, dass bei uns Zuhause in der Automobilnation Deutschland, unser Sport auch so einen Anerkennung erhalten würde.

Moto GP Kalender 2016

Der neue Rennkalender der MotoGP steht nun fest und Indianapolis fliegt raus. Hierbei kann man geteilter Meinung sein. Zum einen ist es gut, wenn wieder mehr Rennen in Europa oder Ländern mit motorsportlicher Tradition gefahren werden. Hier wohnen wohl die meisten Fans des Sports. Und im Gegensatz dazu Städte und Ländern irgendwo auf der Welt die ihre Leidenschaft für den Sport erst noch ausprägen wollen. Auch hier könnte man eigentlich meinen das es gut wäre neue Märkte zu erschließen. Doch in der aktuellen Situation des schwächelnden Motorsport, ist es vielleicht wichtiger dem Sport wohl erst wieder hier auf die Beine zu helfen. Durch neues Interesse der alten Fans am Motorsport. Dem Fan eine Show zu fairen Preisen bei Ihm Zuhause vor der Haustür zu bieten.

Ob Indianapolis nun auch eine gute Entscheidung war glaube ich zu bezweifeln, den gerne hätte ich die Zuschauerzahlen von Katar oder Malaysia gewusst. Nun einmal mehr sieht man Geld entscheidet. So war es sicher auch nicht ganz günstig für Red Bull, einen Grand Prix der MotoGP nach Österreich zu holen. Doch ich glaube ein WM-Lauf in Österreich auf dem Red Bull Ring ist eine gute Entscheidung für den Fan.

Man muss auch mal Loben können. Und dies kann man tun, wenn man einen Blick auf den MOTOGP Kalender 2016 wirft.

Der vorläufige Kalender :

20.03.2016: Großer Preis von Katar (Losail)
03.04.2016: Großer Preis von Argentinien (Termas de Rio Hondo)
10.04.2016: Großer Preis von Texas (Austin)
24.04.2016: Großer Preis von Spanien (Jerez)
08.05.2016: Großer Preis von Frankreich (Le Mans)
22.05.2016: Großer Preis von Italien (Mugello)
05.06.2016: Großer Preis von Katalonien (Barcelona)
26.06.2016: Großer Preis der Niederlande (Assen)
10.07.2016: Großer Preis von Deutschland (Sachsenring)
17.07.2016: Großer Preis von Großbritannien (Silverstone)
14.08.2016: Großer Preis von Österreich (Spielberg) *NEU*
21.08.2016: Großer Preis von Tschechien (Brünn)
11.09.2016: Großer Preis von San Marino (Misano)
25.09.2016: Großer Preis von Aragonien (Aragon)
09.10.2016: Großer Preis von Malaysia (Sepang)
16.10.2016: Großer Preis von Japan (Motegi)
23.10:2016: Großer Preis von Australien (Phillip Island)
06.11.2016: Großer Preis von Valencia (Valencia)