NITROLYMPX 2016

NITROLYMPX 2016

 

PROJECT DESCRIPTION

Diese Folge SASS MOTORBLOG führt uns wie letztes Jahr auf die NitrolympX auf dem Hockenheimring. Dieses Mal begleiten wir Christian „Nitrohunter“ Jäger, der in der Kategorie FunnyBike an den Start geht. Außerdem dabei: der Streckenrekord von Anita Mäkelä in ihrem Top Fuel Dragster und eine ganze Menge Cars, Bikes & Burnouts. Danke an alle Freunde und Partner die uns bei dieser Folge unterstützt haben! ganz besonderer Dank gilt Thomas Joswig und seinem Team von Prodynamics, die Nitrohunter das Bike für dieses Event zur Verfügung gestellt haben.

Film: RAWHUNTER | Marc Skribiak | Taskin Memeyagi
www.rawhunter.de

Mit dabei: NitroHunter Christian Jäger, RAWHUNTER, Motomarkt.de, SKILL SKIN, RSR-Fahrzeugtechnik, Honda Vertragshändler Big-Point Speyer, Hockenheimring Baden-Württemberg, Anita Mäkelä Top Fuel racer

Im Video verwendete Fotos:
Marc Skribiak | Vanessa Schlicksupp

Die Hockenheim Classics 2016

Regen, Regen und Regen viel heute vom Himmel über dem Hockenheimring bei den Hockenheim Classics 2016.
Das schlechte Wetter tat der Begeisterung der Fans und Teilnehmer keinen Abbruch. Es waren wieder sehr viele Fahrzeuge aus zahlreichen Epochen des Motorsports zu sehen.
Es war interessant anhand von alten Rennfahrzeugen die Entwicklung von damals bis heute zu sehen. Ebenfalls war es beeindrucken zu sehen wie die teilnehmenden Rennfahrer ihre historischen Rennmotorräder und Rennautos schnell durch den Regen auf der Rennstrecke bewegten.

In der Box, beim Bestaunen eines historischen Formel Fords sprach mich Frank Roser aus Lörrach – der Besitzer des Rennwagens – an. Mich interessierte wie man eigentlich zu einem alten Rennauto kommt und dann damit Rennen fährt. Frank erzählt mir, dass es der Kindheitswunsch von Ihm war in einem Rennauto zu sitzen. Doch den Anstoß sich in einen Wagen zu setzen gab ihm seine Frau Martina. Er ließ sich nicht lange überreden und kam durch bekannte an den Rennwagen „Lola“ einen alten Formel Ford mit 1600 ccm aus der Nord-Amerikanischen Meisterschaft. Über Kanada kam der Wagen am Ende nach Lörrach. Dort restaurierte Frank mit seinem Sohn Tim den Wagen, mit dem er heute noch an den Rennen der GLPpro Serie teilnimmt. Bemerkenswert ist, dass Tim und Frank keine gelernten KFZ Mechaniker sind, sondern sich alles selbst beigebracht haben und der Wagen bis heute ohne Defekt unterwegs ist. Alle achtung!
Auch die Optik ist bei einem Rennwagen wichtig und es gehören dazu auch immer ein paar Aufkleber auf dem Wagen. So erzählt mir Frank, dass es bei jeder ausfahrt zu aktuellem Weltgeschehen oder anderen einen Aufkleber entwirft und auf seinem Formel Ford anbringt. Worauf alle die Ihn kennen immer sehr gespannt sind.
Frank erzählte mir auf eine so herzliche und leidenschaftliche Art über seine „Lola“ von 1979 und dem Motosport, dass mir der Tag besonders in Erinnerung bleiben wird.
Hier die Bilder zu Lola:

Die Hockenheim Classics lohnen sich als Teilnehmer und als Besucher trotz Regen. Für den Fan gibt es die hart gesonnen zu sehen, die im strömenden Regen ihre Runden drehen. Und andere, die bereitwillig die Fragen der Fans beantworten oder die Geschichte ihrer Fahrzeuge erzählen.
Und solltet ihr auch schon immer den Wunsch gehabt haben, einen altes Rennfahrzeug mit zwei oder vier Räder oder ein anderes historisches Fahrzeug zu besitzen, dann findet ihr dort interessante Fahrzeuge zum Verkauf.
Also vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr bei den Hockenheim Classics

Nun viel Spaß mit der Galerie :

 

Bilder : Marc Skribiak, Vanessa Schlicksupp, Chris Sass Motorblog

Oldtimer Fliegertreffen Hahnweide 2016

Dass der Motorsport meine Leidenschaft ist dürfte wohl bekannt sein. Aber eine bestimmte Epoche der Fliegerei und Flugzeuge ist meine heimliche Liebe. Welche jetzt nicht mehr heimlich sein wird und womöglich in Zukunft ab und an etwas über Fliegerei, mit immerhin einem „Motorblock“, in meinem Blog finden werdet.
Den Flugzeuge aus vergangen Zeiten beeindrucken mich sehr. Ich kann mich an ihnen kaum satt hören und sehen.
Es beeindruckt mich und mag an den alten Flugzeugen das gleiche wie an Rennfahrzeugen aller Epochen, das nichts angebaut oder verbaut wird, was nicht für die Verbesserung der Leistung benötigt wird. So wirken sie in Form und Geräuschentwicklung auf mich wie ein majestätisches Raubtier, welche sich bekanntlich in der Evolution nur durch Effizienz in seiner Umwelt durch setzten kann.

So machte ich mich auf den Weg zum Oldtimer Fliegertreffen auf der Hahnweide bei Kirchheim Teck
im Kreis Stuttgart auf.
Dort angekommen stellte ich fest dass der Besucherandrang am Morgen schon recht hoch war. Überrascht hat mich auch die Größe des Events. Etwa Dreihundert Flugzeuge aufgereiht an einem geschätzten Zwei Kilometer langen Rollfeld.
Man musste auch nicht lange auf das nächste Highlight warten. Ein Flieger nach dem anderen startete und landete im Minutentakt. Nur unterbrochen von den Flugschaueinlagen der Piloten mit ihren Klassikern, die zum Teil aufwendig restauriert oder Detailgetreu nachgebaut wurden.
Die Leistung der Piloten war ebenfalls sehr beeindrucken. Vom Looping bis zu anderen spektakulären Flugmanövern präsentierten sie ihr Können.

Aber am beeindruckensten war der Sound der Maschinen wenn sie über die Köpfe der Zuschauer flogen. Im Einzelnen meine Favoriten die Supermarine Spitfire und Mustang P51 D und andere Warbirds. Der Klang der 12 Zylinder Motoren unter Volllast lassen mich beim schreiben immer noch Gänsehaut bekommen. Diese Flugzeuge waren mit ihrem Propeller und Motor bis zu 800 Km / h schnell.
Falls ihr euch ebenfalls für Flugzeuge oder Technik interessiert empfehle ich euch das Oldtimer Fliegertreffen auf der Hahnweide im nächsten Jahr zu besuchen.
Noch ein paar Tipps für den Besuch : Es ist möglich eine eigene Sitzgelegenheit mitzubringen. Es gibt ausreichend Platz.
Was es leider nicht gibt ist Schatten, falls die Sonne so intensiv wie am Wochenende schein, solltet ihr Sonnencreme und einen Sonnenschirm mitnehmen.

Jetzt viel Spaß mit den Bildern in der Galerie die ich für euch gemacht habe :

MOTO 5 Endurance Rennen in Liedolsheim 2016

Die Motorräder sehen zum Teil aus, wie richtige Production Racer. Manche dieser „Rennhobel“ haben bis zu ca 20 PS. Was absolut beachtlich ist, für einen 50 ccm Motor.

Eingeladen hatte mich Christian Treutlein der Inhaber von Big Point Speyer.
Christian ist außer Motorradladenbesitzer auch selbst professioneller Test- und Rennfahrer. Hin und wieder fährt er auch kleinere „Spaß-Rennen“ mit. Doch immer mit dem Anspruch zu gewinnen.
Das Team Unlimited Racing IV mit Christian, Sebastian Bader und Markus Galatsch
hatte Freitags schon die beste Zeit und somit die Pole Position eingefahren.
Am Samstag startete das Rennen um 11 Uhr und dauerte 8 Stunden. Eine Anstrengung für die Fahrer und Maschine.
Zu Beginn lief es nicht ganz optimal für das Team. Doch die Jungs sind richtige Kämpfer und mit etwas Glück, konnten sie sich am Ende über einen hervorragenden 2.Platz freuen.

Alles in Allem war die Veranstaltung sehr besucherfreundlich
mit Verkaufsständen, Essensstände und einem tollen Abendprogramm mit Band. Ein Besuch im nächsten Jahr lohnt alle Male.

Hier nun ein paar Eindrücke vom Rennsamstag :

Die NitrOlympX 2016 mit NitroHunter und vielen mehr

Besonders nah waren mein Team und ich bei den NitrolympX 2016 auf dem Hockenheimring dabei.
Genauer gesagt waren wir wieder mit „NitroHunter“ Christian Jäger unterwegs. Das Besondere daran? Wir sind jetzt offizieller Partner des Teams NitroHunter. Und so haben wir ein tolles Projekt zusammen für die nächsten Jahren auf die Beine gestellt, wovon wir exklusiv für euch berichten können.

Natürlich haben mein Team und ich mit Rawhunter wieder eine neue Folge von Sass MotorBlog produziert.
Mit Einblicken von ungewohnten Perspektiven und Aufnahmen mitten drin wollen wir euch in dieser Folge unterhalten.

Ein Danke an : Rawhunter , RSR – Fahrzeugtechnik und BigPoint Speyer .

Und zu guter Letzt noch ein paar Eindrucke von den NitrolympX 2016 :